Lions mit verspätetem Saisonstart

Am Samstag, den 31.10.2020, konnten die Rheinland Lions in dieser Saison ihr erstes Ligaspiel bestreiten. Headcoach Mario Zurkowski, Brianna Rollerson und Rowie Jongeling trafen dabei auf viele alte Bekannte in ihrer alten Wirkungsstätte.

Gleich drei der Außenspielerinnen konnten aufgrund von Verletzungen und einer Prüfung nicht antreten. Dafür bekam Karoline Steffen aus dem Trainingskader der Rheinland Lions eine Chance ihr erstes Spiel in der 2. Bundesliga zu bestreiten. Greta Kröger, fester Bestandteil der Mannschaft, lief ebenfalls zum ersten Mal bei einem 2.-Liga-Spiel auf.

 

Die Mannschaft von Mario Zurkowski und Timur Topal wollte von Anfang an zeigen, dass sie auch ersatzgeschwächt keinen Zweifel aufkommen lassen wollte, wer dieses Spiel gewinnen wird. Es wurde konzentriert begonnen und die Löwinnen konnten schnell auf 11-2 Punkte davonziehen. Vor allem Bri und Rowie dominierten die Bretter.

 

Im zweiten Viertel wurde die Führung weiter kontinuierlich ausgebaut, was weiterhin vor allem an der Dominanz beim Rebound und an guten Entscheidungen im Angriff lag. Der Ball wurde gut bewegt und durch konzentrierte Verteidigung wurden die Gastgeberinnen zu schwierigen Würfen und auch zu einigen Ballverlusten gezwungen.

 

In der zweiten Halbzeit ließ, neben guten Aktionen der Osnabrücker, bei den Gästen jedoch die Spannung ein wenig nach, was zu einigen einfachen Punkten der Gegnerinnen und zu einigen ungenutzten Chancen auf Seiten der Lions führte.

 

Die Spielerinnen der Academy Osnabrück ließen die Köpfe nicht hängen und kämpften bis zum Schluss und nutzten die Unaufmerksamkeiten in der Verteidigung der Lions.

 

"24 kassierte Punkte sind einfach zu viel und auch nicht mit Ermüdung oder einer hohen Führung zu entschuldigen. Daran müssen wir arbeiten", so Co-Trainer Timur Topal nach dem Spiel. Auf gegnerischer Seite ist besonders die Leistung von Frieda Bühner hervorzuheben, die knapp die Hälfte aller Punkte der Academy erzielte!

"Wir wollten dieses Spiel nutzen, um weiter als Team zusammen zu wachsen und auch unseren Jugendspielerinnen viel Verantwortung auf dem Feld zu übertragen. Ich freu mich, dass wir über weite Strecken viele Dinge schon richtig gemacht haben", gab Mario Zurkowski entspannt nach dem Spiel zu Protokoll.

 

Am Ende war es ein gelungener Start. Die Rheinland Lions feierten einen Start-Ziel Sieg (60:87 am Ende), dominierten die Rebounds mit 53:30 und erspielten sich einige sehr schöne Aktionen als Team.

 

Nun gilt es den Fokus auf die nächsten Aufgaben zu lenken und zu hoffen, dass die Mannschaft von Woche zu Woche eingespielter und stärker wird. Hoffentlich wird es unserem Sport auch während des Lockdowns ermöglicht.

 

Andela 13 Ptk, 6 Reb & 4 Ass

Karo 7 Ptk, 5 Reb, 3 Ass & 21min Spielzeit

Lisa 9 Ptk

Rowie 8 Ptk, 9 Reb & gefühlt 15 Blk

Eva 16 Ptk, 7 Reb & 3 Ass

Greta 12 Ptk & 33min Spielzeit

Birte 6 Ptk, 9 Reb (davon 7 Off) & 3 Ass

Bri 16 Ptk & 10 Reb zum Double-Double

komprimiert_Birte_Online_Fotobox.PNG
© Online Fotobox