Lions bringen Angels zum Fallen

Und weiter geht die wilde Fahrt in der Toyota DBBL auch zum Auftakt des Jahres 2022. Direkt mit einem intensiven Duell gegen die Eigner Angels aus Nördlingen, so wie das Spiel auch zuvor erwartet wurde. Die Angels stehen sicher eher unglücklich auf ihrem aktuell 9. Tabellenplatz, da es auch heute wieder lange ein sehr enges Spiel in Bergisch Gladbach zu verfolgen war.

Im ersten Viertel wie so oft der bekannt gute Start mit 5 Punkten der nach ihrem Geburtstag befreit aufspielenden Joyce Cousseins-Smith nach 2 Min. Die Angels antworteten ihrerseits mit der nicht minder starken Samantha Hill. Das Spiel entwickelte sich nach 5 Brettpunkten von Brianna Rollerson zum 10:5. (4. Min) Danach konnten die Angels Schnelligkeit und Athletik besser auf den Court bringen und glichen in der 7. Minute zum 12:12 aus, um kurz darauf die Führung zu übernehmen und diese bis zum Viertelende nicht mehr abzugeben. (17:19)

Bis zur Mitte des zweiten Viertels ein ähnliches Bild mit offenem Schlagabtausch. Eine 2-3 Punkte Führung der Angels wurde wieder ausgeglichen, bevor das Momentum des 2. Viertels wieder zu den Lions kippte. Mit einem Corner 3er konnte Rowie Jongeling die Führung auf 29:25 stellen und kurz darauf stieg diese auf 33:28. Aber die Angels kämpften sich wieder über Samantha Hill zurück, so dass die Lions mit einer knappen Führung von 35:34 den Pausentee genossen.

Das 3. Viertel war nicht anders. Die Führung schwappte hin und her. Bei den Lions legte sich das Scoring auf mehrere Schultern und bei den Damen vom Ries fand Asha Thomas nun auch besser ins Spiel. Die Lions variierten in der Defense auch mal mit Zone, um die Angels vor neue Herausforderungen zu stellen und kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Der Stand vor dem letzten Viertel 53:51.

Dort erwischten die Damen aus Nördlingen zunächst den besseren Start konnten ausgleichen und ihrerseits mit 2 Punkte in Führung gehen. (55:57, 5 Min.) Dann zeigten die Lions, dass, was sie in der gesamten Saison auszeichnet. In schwierigen Phase ist die Defense da und die Offense kreiert die Angriffe sehr fokussiert und dort, wo es dem Gegner in diesem Moment am meisten weh tut. Romy Bär mit einem 3 Punkte-Spiel, 4-Punkte von Rollerson, gefolgt vom einem Korb von der überragenden Cousseins-Smith (25 Pkt., 5 Assists) und ein 9:2 Lauf in 2:30 Min. brachten die Lions wieder mit 64:59 in Front. Auch ein 3er von Asha Thomas brachte die Crunchtime-Maschinerie nicht mehr ins Wanken, denn die nächsten 6 Freiwürfe in der letzten Minute von Romy Bär (4/4) und Cousseins-Smith (2/2) saßen allen und der 15 Sieg im 16. Spiel war perfekt.

Auch wenn die Lions in der Defense nicht das ganze Spiel zufrieden sein können, so lief in der Offense doch wiederum sehr vieles richtig, gegen ein bekannt intensiv verteidigendes Team. Deshalb war Coach Mario Zurkowski alles in allem mit dem Spiel auch nicht unzufrieden:

„Wir sind super glücklich, dass wir das Jahr so starten konnten. Nördlingen hat wie erwartet 40min Druck aufgebaut und ein tolles Spiel gemacht. Nach den schnellen 4 Fouls von Romy mussten wir uns offensiv wieder neu orientieren, aber in den entscheidenden Phasen, haben wir gezeigt, warum wir die beste Defense der Liga haben.“

Am kommenden Mittwoch steht nun das Pokal-Viertelfinale in Chemnitz an, bei dem die Lions den größten Erfolg der Vereinsgeschichte mit dem Einzug ins Final 4 perfekt machen wollen. Das Spiel findet um 18.30 Uhr in der sächsischen Heimatstadt von Romy Bär statt. Sicher ein ganz besonderes Erlebnis für sie nach Hause zurück zu kehren.

Spiel16-finalscore.png