83:60 Erfolg der Rheinland Lions gegen Eintracht Braunschweig

Nach langem Hin und Her, Saisonunterbrechung, Wiederaufnahme des Spielbetriebs, erneuter kurzfristigem Unterbrechung, wurde am Dienstag klar, dass die 2. DBBL doch wieder fortgesetzt wird.

Die Gäste aus Braunschweig waren bisher ungeschlagen, das jedoch bei erst 2 gespielten Partien und ohne Teamtraining. Aufgrund von regionalen Bestimmungen durfte die Eintracht erst seit dieser Woche als Team trainieren, was man ihnen natürlich anmerkte. Die Rheinland Lions hatten sich viel vorgenommen und wollten die Energie aus einer starken Trainingswoche mit in das Spiel nehmen.

Das erste Viertel war sehr temporeich. Durch eine konzentrierte Verteidigungsleistung und daraus folgenden Fehlwürfen, bzw. Ballverlusten der Braunschweigerinnen, konnten sich die Lions viele Punkte im Schnellangriff kreieren. Auch im Halbfeld attackierten die Gastgeberinnen sehr besonnen und spielten sich viele freie Würfe heraus. Ergebnis 1. Viertel: 27:12
Auch das zweite Viertel konnten die Lions deutlich für sich entscheiden. In der Verteidigung wurde weiterhin konzentriert agiert und im Angriff wurde der Ball sehr gut bewegt. Mit der Hilfe von 7/12 verwandelten 3-Punkte-Würfen und herausgespielten Korblegern, konnte man die Führung deutlich ausbauen. Ergebnis zur Halbzeitpause: 50:27
Zu Beginn des dritten Viertels konnten die Braunschweigerinnen den Schnellangriff der Lions besser stoppen und somit einfache Punkte verhindern. Dennoch konnten die Lions sich zwischenzeitlich auf 33-Punkte Differenz absetzen, indem weiterhin intensiv verteidigt wurde und im Angriff immer wieder die freie Mitspielerin gefunden wurde. Ergebnis nach dem 3. Viertel: 70:43
Im Schlussabschnitt fanden die Gäste aus Niedersachsen besser ins Spiel und konnten den Rückstand, durch 3 erfolgreiche 3-Punkte-Würfe von Stefanie Grigoleit und einem weiteren von Sidney Kopp, etwas verringern. Die Rheinland Lions spielten jedoch souverän weiter und konnten den wohlverdienten Sieg sichern. Endstand: 83:60
Heute wurde eine glänzende Teamleistung gezeigt, auf die die Rheinland Lions stolz sein können. In der kommenden Trainingswoche gilt es wieder mit der selben Intensität zu arbeiten, um sich weiter zu verbessern.

Theriot - 19
Bär - 18
Rollerson - 15
Rupnik - 13
Kröger - 5
Jongeling - 5
Thimm - 4
Pohlmann - 4

Birte_Freiwurf.jpg
© Florian Knechten